Temperaturschalter

Temperaturschalter zur Temperaturüberwachung

Kosteneffizienz, optimale Raumnutzung, zuverlässiger Betrieb und einfache Inbetriebnahme kennzeichnen moderne Prozessmesstechnik. Die Temperaturschalter erfüllen diese Anforderungen in allen Branchen. Entworfen für die sichere Überwachung von Prozesstemperaturen kann zwischen einem oder zwei Schaltausgängen sowie einem Schaltausgang und einem standardisierten Analogausgang gewählt werden. Eine Vielzahl von Prozessanschlüssen führt zu einem flexiblen Einsatz.

Portfolio Beschreibung

Unser Portfolio an Temperaturschaltern bietet:

  • Temperaturschalter mit Transmitter und Display

  • Große Auswahl an Prozessanschlüssen (Klemmverschraubung, metallische Dichtsysteme, Einschweißadapter, APV-Inline, Varivent, Ingold, Klemmringverschraubungen, ...)

  • Sensoren mit schnellsten Ansprechzeiten (t90: 2 s) für eine optimale Prozesskontrolle

Thermophant T TTR35 Temperaturschalter ©Endress+Hauser

In der Prozessindustrie haben sich zwei Messprinzipien für Temperaturmessungen als Standard durchgesetzt:

RTD - Widerstandsthermometer: Messprinzip

In RTD-Widerstandssensoren ändert sich der elektrische Widerstand mit der Temperatur. Sie eignen sich für die Messung von Temperaturen zwischen -200 °C bis ca. 600 °C und zeichnen sich durch eine hohe Messgenauigkeit und eine hohe Langzeitstabilität aus. Das am häufigsten verwendete Widerstandssensorelement ist der Pt100. RTD Widerstandssensoren von Endress+Hauser erfüllen standardmäßig die Genauigkeitsklasse A nach IEC 60751.

TC - Thermoelemente: Messprinzip

Ein Thermoelement ist ein Bauteil aus zwei unterschiedlichen und an einem Ende miteinander verbundenen Metallen. Am offenen Ende wird aufgrund des Seebeck-Effektes eine elektrische Spannung (Thermospannung) erzeugt, wenn die Verbindungsstelle und die freien Enden unterschiedlichen Temperaturen ausgesetzt sind. Mit Hilfe der sogenannten thermoelektrischen Spannungsreihe (vgl. IEC 60584) kann auf die Temperatur an der Verbindungsstelle (Messstelle) geschlossen werden.

Thermoelemente eignen sich für Temperaturmessungen im Bereich von 0 °C bis +1800 °C. Sie zeichnen sich durch eine schnelle Ansprechzeit und eine hohe Vibrationsfestigkeit aus.

Vorteile

  • Integrierte Schaltelektronik für eine dezentrale und wirtschaftliche Überwachung und Regelung von Prozessen

  • Langzeitstabile Temperatursensoren

  • Hohe Genauigkeit im gesamten Umgebungstemperaturbereich und kurze Ansprechzeit

  • Bedienung und Visualisierung auch mit PC und Konfigurationssoftware