Die neue Generation des Liquiphant ist bereit für die Industrie 4.0

Bewährte Technologie im neuen Gewand

Einst als Pionierprodukt von Georg H. Endress auf den Markt gebracht, ist das Vibronik Messprinzip mittlerweile ein fester Bestandteil in vielen Anlagen. Ob als Überfüllsicherung oder als Trocklaufschutz, der Liquiphant übernimmt viele Aufgaben in der Prozessautomatisierung.
Aber auch die einfachsten Messprinzipien müssen sich dem digitalen Wandel hingeben, weshalb es an der Zeit war, den millionenfach bewährten Sensor für die Aufgaben von morgen zu rüsten.

Vorteile

  • Maximale Sicherheit mit Heartbeat Technology durch die permanente Selbstüberwachung auf beispielsweise Korrosion oder Ansatz

  • Safety by Design: Entwickelt nach IEC 61508 zum Einsatz in SIL2 und SIL3-Anwendungen in homogener Redundanz

  • Minimaler Wartungsaufwand: Die wiederkehrende Prüfung nach SIL und WHG erfolgt ohne Ausbau oder Prozessunterbrechung

  • Verifikation per Knopfdruck aus der Warte oder direkt am Liquiphant ohne Prozessunterbrechung dank Heartbeat Technology

  • Bluetooth® -Zugriff über ein mobiles Endgerät zur Identifikation, Zustandsermittlung sowie zum Zugriff auf Dokumentationen des Geräts

Pionier der Vibronik

Seiner Zeit voraus war Georg H. Endress Ende der 70er Jahre sicherlich, als er die Vision hatte, einen vollmetallischen Sensor zu entwickeln. Schnell wurde klar, dass die bis dahin verwendeten kapazitiven und konduktiven Sonden nicht zum gewünschten Ziel führen konnten – und dies war die Geburtsstunde eines neuen Messprinzips: Die Vibronik für Flüssigkeiten.
Innerhalb kürzester Zeit schrieb dieses Messprinzip Erfolgsgeschichte und bis heute ist die schwingende Metallgabel von Endress+Hauser bekannt als zuverlässiger und sicherer Schalter.

Funktionale Sicherheit im Design

Bevor Anlagenbetreiber den Vorteil einer neuen Generation vollumfänglich nutzen können, müssen sie Messgeräte, die sie für ihre SIL-Anwendung als geeignet erachten, in dieser Anwendung prüfen. Durch den internationalen Standard für funktionale Sicherheit IEC61508 können Messgerätehersteller ihre neuen Geräte bereits nach diesem Standard entwickeln. Mit der Einhaltung der IEC61508 wird jede Form von systematischen Hard- und Softwarefehlern auf ein Minimum reduziert. Als Resultat kann der Anwender die Geräte mit „SIL ab Werk“ beziehen. Hierdurch können Anlagen sicher betrieben - und Kosten gering gehalten werden.

Digitales Potential

Mit der neusten Liquiphant-Generation haben Betreiber heute die Möglichkeit, über einen mobilen Weg mit dem Sensor zu kommunizieren. Hierüber werden sämtliche Produkt- und Diagnosedaten verfügbar, die bis dahin nur sehr schwer ermittelbar waren. Welchen Zustand das jeweilige Gerät hat, zeigt der neue Liquiphant per LED - oder über die Diagnosefunktion der Heartbeat Technology an. Zusätzlich zu der aktuellen Gerätediagnose ermöglicht die Verifikation per Heartbeat Technology eine lückenlose Dokumentation. Mit dem neu implementierten SIL-Wizard erfolgt die wiederkehrende Prüfung einfach und unkompliziert.

Anwendungsbereich

Der Liquiphant findet seinen Einsatz in Lagertanks, Behältern und Rohrleitungen zur Grenzstandmessung von jeglichen Flüssigkeiten. Ideal ist der Liquiphant zum Ablösen von Schwimmerschaltern oder optischen Sensoren. Denn der Allrounder funktioniert auch dort, wo andere Messprinzipien wegen Leitfähigkeit, Ablagerungen, Turbulenzen, Strömungen oder Luftblasen an ihre Grenzen stossen. Ein Abgleich auf das Medium oder das aufwendige Einstellen der Elektronik entfällt beim Liquiphant ganz.