Multipoint Thermometer

Multipoint Thermometer für alle Industrien

Multipoint Thermometer mit RTD und Thermocouple Sensoren sind standardisierte und zugleich maßgeschneiderte Lösungen für kritische Anwendungen, wo Sicherheit und zuverlässige Messwerte von höchster Bedeutung sind. Von Niedrig- und Hochdruckprozessreaktoren bis hin zu Lagertanks: Unsere Thermometer der iTHERM MultiSens Produktfamilie erstellen detaillierte Temperaturprofile zur optimalen Kontrolle und Steuerung des Prozesses und sorgen für höhere Anlagenverfügbarkeit und Sicherheit.

Als globaler Anbieter mit ständigem Augenmerk auf Innovationen, gehören Materialauswahl, Konstruktion, Wärmebehandlungen und Konstruktionstechniken zu den modernsten Produktoptimierungen im Bereich der Multipoint Thermometer und Temperatursensoren.

Portfolio Beschreibung

Endress+Hauser bietet sowohl standardisierte als auch komplett kundenspezifische modulare Multipoint Thermometer für unterschiedlichste Anwendungen.

Unser Portfolio an Multipoint Thermometern umfasst:

  • 3D-anpassbare, flexible Sensoren (mit oder ohne Schutzrohr) - MultiSens Flex

  • Linienförmige Sensoren (mit oder ohne Haupt-Schutzrohr) - MultiSens Linear

  • Minimalinvasive Sensoren - MultiSens Slim

  • Linear gebündelte Sensoren (an einem Seil oder in einem Rohr) - MultiSens Bundle

Abhängig vom jeweiligen Design können diese Multipoints wie folgt angeboten werden:

  • mit oder ohne Transmitter

  • mit oder ohne Diagnosekammer

  • mit RTD (Widerstandsthermometer) oder TC (Thermoelement) Sensoren

Multipoint Thermometer für alle Industrien - iTHERM MultiSens Flex TMS02 ©Endress+Hauser
iTHERM MultiSens Linear TMS12: robuste Multipoint Thermometer für Öl & Gas Applikationen ©Endress+Hauser
iTHERM MultiSens Slim TMS21: Minimall-invasive Multipoint Thermometer für die chemische Industrie ©Endress+Hauser
iTHERM MultiSens Bundle TMS31 für Silos und Lagertanks ©Endress+Hauser

Diagnose

iTHERM MultiSens Flex, Linear und Bundle Multipoint-Thermometer verfügen optional über eine innovative Diagnosekammer. Sie trägt dazu bei, die Sicherheit der Anlage zu erhöhen und zusätzlich wertvolle Prozessinformationen zu liefern, die zur vorausschauenden Wartung genutzt werden können. Diagnosekammern sind in drei unterschiedlichen Standard-Designs verfügbar: Basic, Advanced oder Advanced und modular.

Mehr Sicherheit, mehr Flexibilität, weniger Anlagenstillstand

Diagnosekammern fungieren als zweite Prozessbarriere, um gefährliche potentielle Leckagen zu isolieren und liefern zudem wertvolle Diagnoseinformationen, die Rückschlüsse auf Leckagevorkommnisse zulassen. Diese Daten ermöglichen es Anlagenbetreibern rechtzeitig, vorausschauend und effizient Gegenmaßnahmen oder Lifecycle-Aktivitäten zu planen und einzuleiten. Ein flexibles Design mit austauschbaren Komponenten (Advanced, modular) für Konfigurationen mit oder ohne Schutzrohren steigert die Flexibilität bei der Wartung und optimiert die Anlagenlaufzeit bei gleichzeitig geringerem Risiko.

Vorteile

  • Messsysteme für den individuellen Anwendungsfall ausgelegt

  • Stabförmige oder 3D-Thermometer zur Temperaturprofilmessung in Reaktoren und Speichertanks

  • Design und Materialauswahl ausgelegt für hohe Prozesstemperaturen und Drücken sowie korrosive Medien