Zuverlässig kalibrieren mit Kohlenwasserstoffen

Wintershall Dea GmbH qualifiziert Durchflussmessgeräte bei Endress+Hauser

Die Wintershall Dea GmbH sucht und produziert Erdgas und Erdöl weltweit. Zudem betreibt Wintershall Erdölkavernen für die nationale Reserve Deutschlands. Beim Einspeichern bzw. Auslagern von Rohöl/Benzin werden im Eichverkehr Promass F Coriolis-Durchflussmessgeräte eingesetzt. Die gesetzlich vorgeschriebene Kalibrierung von Promass F mit Kohlenwasserstoffen kann Wintershall auf der neuen Werkskalibrieranlage von Endress+Hauser künftig deutlich kostengünstiger durchführen als vor Ort.

Bild von Mitarbeitern des Kunden Wintershall vor der Kohlenwasserstoff-Kalibrieranlage bei Endress+Hauser Flow ©Endress+Hauser

Kundenabnahme des Promass F auf der neuen Kohlenwasserstoff-Kalibrieranlage von Endress+Hauser. Von links nach rechts: Olaf Flieth (Endress+Hauser), Jonas Bösking, Timo Siedenberg (Wintershall Dea GmbH).

Hochpräzise Kolbenprüfgeräte in der Kohlenwasserstoff-Durchflusskalibrieranlage bei Endress+Hauser Flow in Reinach ©Endress+Hauser

In der neuen Durchflusskalibrieranlage von Endress+Hauser dienen hochpräzise Piston Prover (Messkolben) als primäre Referenz für das Kalibrieren mit Kohlenwasserstoffen.

Das Resultat

  • Massive Kosten-/Zeitersparnis gegenüber Vor-Ort-Verifikationen

  • Deutlich einfachere Abnahme durch Eichbehörden

  • Hohe Performance: Kohlenwasserstoff-Kalibrieranlage rückführbar auf nationale Standards, akkreditiert nach ISO/IEC 17025

Bild von Mitarbeitern des Kunden Wintershall vor der Kohlenwasserstoff-Kalibrieranlage bei Endress+Hauser Flow

Die neue Kohlenwasserstoff-Durchflusskalibrieranlage von Endress+Hauser in Reinach (CH) hat mich sehr beeindruckt. Sie ist technisch überzeugend konzipiert und durchdacht.

Timo Siedenberg, Betriebsleiter Pipelineservice / Petroleum Storage
Wintershall Dea GmbH – Deutschland

Die Kundenanforderung

Aufgrund nationaler Eichgesetze sowie internationaler Standards (OIML R117, API usw.) ist es in der Ölindustrie gängige Praxis, dass eichpflichtige Messsysteme gegen eine Referenz vor Ort kalibriert bzw. verifiziert werden müssen – z.B. gegen Master-Messgeräte oder Piston Provers. Solche Messungen sind aber oft kostspielig oder aus praktischen Gründen nicht durchführbar. Deshalb suchte Wintershall nach Möglichkeiten, um Vor-Ort-Verifikationen zu vermeiden und dennoch gesetzeskonform zu bleiben.

Unsere Lösung

Mit der Kohlenwasserstoff-Durchflusskalibrieranlage in Reinach (CH) konnte Endress+Hauser der Wintershall Dea GmbH eine echte Alternative zu kostspieligen Vor-Ort-Kalibrierungen bieten. Die Kalibriermessungen erfolgten bei verschiedenen Durchflussraten und Viskositäten. Dadurch war es möglich, Korrekturfaktoren in Abhängigkeit der Durchflussrate (Q) und der Reynoldszahl (Re) zu ermitteln, um so die vom Gesetz geforderte max. zulässige Fehlergrenze vor Ort vollumfänglich einzuhalten.

Technische Daten – Kohlenwasserstoff-Kalibrieranlage

  • Durchflussbereich: 2…1200 m3/h (13 bis 7548 Barrel/h)

  • Viskositätsbereich: 15…300 cSt

  • Nennweitenbereich: DN 50…400 (2…16")

  • Erweiterte Messunsicherheit: ±0,05 % v.M.

  • Primäre Referenzgeräte: Piston Provers (Messkolben)

  • Sekundäre Referenzgeräte (Master-Messgeräte): „Promass“ Coriolis-Durchflussmessgeräte

  • Akkreditiert von der Schweizerischen Akkreditierungsstelle (SAS) gemäß ISO/IEC 17025

  • Kalibrierung gemäß OIML R117 oder API MPMS Ch. 4.8